Blackjack Begriffe

Wenn Sie noch keine große Erfahrung mit Blackjack haben, kennen Sie vielleicht manche Begriffe und Fachausdrücke noch nicht, die bei diesem Spiel nützlich sein können. Wenn Sie die häufigsten Wörter und Sätze am Tisch kennen, können Sie professioneller vorgehen und besser verstehen, wie jeder einzelne Zug Ihre Hand verändern könnte. Damit Sie mehr Spaß bei diesem Spiel haben, kommt hier eine Liste der häufigsten Blackjack-Begriffe von uns.

Anchor: Der Platz an einem Blackjack-Tisch auf der rechten Seite neben dem Dealer. 

Bankroll: Das gesamte Geld, dass ein Spieler mit ins Spiel bringen will.

Break: Auch bekannt als "Bust". Das ist ein Blatt mit mehr als 21 Punkten.

Einfache Strategie: Ein Spielsystem mit dem Konzept, dass der Spieler seinen Vorteil gegenüber dem Haus langfristig optimiert.

Kartenzählen: Man merkt sich die Karten, die seit dem Mischen ausgeteilt wurden. So verschafft man sich einen kleinen Vorteil, indem man üngefähr abschätzen kann, welche Art von Karte als nächstes kommt.

Case: Die letzte Karte im Deck von einer bestimmten Art - z.B. Case Fünf wäre der letzte Fünfer in einem Deck.

Cut Card: Plastikkarte ohne Wert und ohne Farbe, mit der die Karten nach dem Mischen abgehoben werden.

Deal: Das Karten während einer Runde verteilt werden.

Discard Tray: Im Deutschen würde man Abwurffach sagen. Es ist auf der rechten Seite des Dealers und hier werden die gespielten oder abgelegten Karten verstaut.

Double Down: Damit können Sie Ihren Einsatz nach den ersten zwei Karten verdoppeln, aber dann nur noch eine Karte ziehen. 

Draw / Ziehen: Zu Ihrer aktuellen Hand eine neue Karte ziehen.

Early Surrender: Mit dieser Option kann ein Spieler die Hälfte seines Einsatzes abgeben, bevor der Dealer vielleicht seinen eigenen Blackjack zeigt.

Vorteil: Wenn man einen Vorteil gegenüber dem Haus oder einem Gegner hat, oder auch der Vorteil, den ein Casino bei einem bestimmten Spiel hat.

Even Money: Wenn ein Spieler die Versicherung nimmt, während er einen Blackjack hat und das zu einem klaren Gewinn einer Wette führt.

Bildkarten: Das sind Könige, Damen oder Buben in einem Kartensatz.

Face-Down Blackjack: Eine Version von 21, bei der die Karten verdeckt ausgeteilt werden. So können die Spieler die Karten des Dealers erst sehen, wenn alle Karten ausgeteilt wurden.

Face-Up Blackjack: Eine Version von 21, bei der alle Karten offen ausgeteilt werden. Das gibt den Spielern die Möglichkeit, die Karten während des gesamten Spiels zu sehen und Züge vorauszuplanen.

First Base: Der Platz links vom Dealer ist die First Base und bekommt während des Spiels die erste Karte.

Get Down: Einen Einsatz machen.

Going Down: Eine Wette oder mehrere Wetten hintereinander zu verlieren.

Hand: Die Karten, die ein Spieler hat.

Harte Hand: Eine Hand ohne Ass oder eine Hand mit einem Ass im Wert von 1.

High Roller: Ein Spieler, der regelmäßig große Einsätze macht.

Hit: Auch bekannt als Draw/Ziehen. Hit ist also, wenn Sie noch eine Karte möchten.

Hole Card: Die verdeckte Karte des Dealers.

Haus: Die Stelle, welche die Regeln festlegt und das Blackjack-Spiel kontrolliert.

Versicherung: Eine Nebenwette von bis zu 50% des ursprünglichen Einsatzes. Sie wird nur angeboten, wenn die aufgedeckte Karte des Dealers ein Ass ist. 

Limit: Der maximale Einsatz, der im Spiel akzeptiert wird.

Natural: Ein Blatt mit zwei Karten und 21 Punkten beim Blackjack.

Pat: Eine gültige Hand, die mindestens 17 Punkte wert ist.

Push: Wenn der Spieler und der Dealer dieselben Punkte haben. Der Spieler erhält seinen Einsatz zurück.

Rank: Der Zahlenwert jeder Karte in einem Deck, im Gegensatz zur Farbe.

Kartenschlitten: Eine Vorrichtung zum Halten und Nehmen von Karten, die ausgeteilt werden sollen.

Shuffle: Wenn der Dealer die Reihenfolge der Karten vertauscht. In Online-Casinos wird ein Shuffle von einem Zufallsgenerator gemacht, um die Fairness zu gewährleisten. 

Weiche Hand: Jede Hand, die ein Ass enthält, dass mit 1 oder 11 Punkten bewertet wird. Mit einer weichen Hand können Sie sich mit einer zusätzlichen Karte nicht überkaufen.

Split: Wenn Ihre ersten beiden Karten denselben Wert haben, Sie Ihren Anfangseinsatz verdoppeln und jede Karte als separate Hand spielen.

Spread Limit: Wettstruktur, mit der ein Spieler in jeder Runde einen beliebigen Betrag innerhalb eines festgelegten Bereichs setzen kann.

Standoff: Ein Unentschieden zwischen Spielern, oder zwischen einem oder mehreren Spielern und dem Haus.

Stand: Keine weitere Karte nehmen.

Stiff: Eine Hand beim Blackjack, die kein Pat ist und mit der nächsten Karte überkauft werden kann.

Tapped Out: Wenn ein Spieler pleite ist.

Wahrer Wert: Der laufende Wert, geteilt durch die Anzahl der Decks, die noch nicht ausgeteilt wurden.

Under the Gun: Die Position des Spielers, der als erster in einer Runde handelt. 

Einheit: Der Betrag einer Basiswette.

Upcard: Die erste ausgeteilte Karte des Dealers, die offen gelegt wird, damit alle Spieler sie sehen können.

Void: Das bedeutet ungültig oder ohne Ergebnis. 

Begriffe beim Blackjack

Es kann ein wenig überwältigend sein, wenn man sich als Neuling an einen Blackjack-Tisch setzt. Wenn Sie das Spiel nicht kennen, verstehen Sie vielleicht einen Teil der benutzten Begriffe gar nicht. Darum ist es wichtig, dass Sie sich mit den häufigsten Wörtern und Aussagen vertraut machen, die im Blackjack verwendet werden. Wenn Sie diese Sprache lernen, können Sie besser im Spiel werden und mehr Spaß haben.

Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen zu Cookies und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

[[notification-years-text]]

TOP Casinos
Weitere Casinos

Länder- und Spracheinstellungen

  1. Wähle deine Sprache

  2. Wähle dein Land
    Wir zeigen nur Casinos an, die Spieler aus Ihrem Land akzeptieren.