Das D'Alembert Wettsystem

Das D'Alembert Wettsystem ist sehr beliebt und kann, wie auch die Martingale-Strategie, bei den meisten Casinospielen genutzt werden. Meistens wird es aber von Roulette-Spielern eingesetzt. Es ist viel weniger aggressiv als die Martingale-Wettstrategie, was es auch viel sicherer macht.

Ein kurzer Geschichtsunterricht

Dieses Wettsystem wurde im 18. Jahrhundert von Jean-le-Rond D'Alembert entwickelt. Interessanterweise war D'Alembert der uneheliche Sohn eines berühmten französischen Offiziers. Er wurde als Kind zu Pflegeeltern gegeben. Trotz der Tatsache, dass sein Vater den Pflegeeltern Geld gab, um ihn großzuziehen, hatte er immer noch eine sehr schlechte Kindheit.

Er konnte trotzdem eine gute Ausbildung machen, die ihn zu seiner Faszination für Mathematik und die von Sir Isaac Newton entwickelten Konzepte brachte. Schließlich führte das zur Entwicklung des heute berühmten Wettsystems, dass nach ihm benannt wurde. 

Wie das D'Alembert Wettsystem funktioniert

Das D'Alembert Wettsystem ist viel einfacher als viele andere Wettstrategien, besonders wenn man es mit Systemen wie dem sogenannten Labouchere vergleicht. 

Das Hauptkonzept ist hier, Ihre Wetten nach jedem Verlieren zu erhöhen, genau wie beim Martingale-Wettsystem. Beim Labouchere sind z.B. die Erhöhungen viel, viel kleiner als beim Martingale-Ansatz. 

Es wird als negativ progressives System eingestuft. Viele bezeichnen es als flach progressiven Ansatz, da die Erhöhungen so viel kleiner sind. 

Wieder einmal stützt sich auch D'Alembert auf Wetten, die auf die Bereiche mit geraden oder ungeraden, wie eben Wetten auf gerade oder ungerade, rote oder schwarze, hohe oder niedrige Zahlen. 

Alles beginnt damit, dass Sie sich für Ihren ersten Einsatz entscheiden. Den Betrag können Sie frei wählen, aber Experten empfehlen 0,5% Ihres Budgets als die sicherste Wette.

Jedes Mal, wenn Sie verlieren, erhöhen Sie dann Ihren Einsatz um 1. Jedes Mal, wenn Sie gewinnen, verringern Sie Ihren Einsatz in der nächsten Runde um 1. 

Nehmen wir also an, Sie starten mit einem Einsatz von 5€. Sie verlieren in der ersten Runde. Ihre nächste Wette ist also 6€. Sie verlieren wieder, also setzen Sie 7€. Aber diesmal gewinnen Sie. Nach den Regeln von D'Alembert sollte Ihr nächster Einsatz 1 niedriger sein, also setzen Sie nur noch 6€. Sie verlieren, also setzen Sie wieder 7€. Sie gewinnen, also ist Ihre nächste Wette 6€, und Sie gewinnen wieder. 

Sie haben insgesamt 6-mal gesetzt, 3 Mal gewonnen und 3 Mal verloren. Sie haben insgesamt 17€ verloren, aber insgesamt 40€ gewonnen. Davon waren 20€ das Geld, das Sie gesetzt haben, was eigentlich ein Gewinn von 20€ wäre. Nachdem Sie die Verluste abgezogen haben bleibt ein Reingewinn von 3€. Sie hätten also immer noch einen Gewinn gemacht, obwohl Sie genauso oft verloren wie gewonnen haben. 

Der Schlüssel beim D'Alembert ist, dass Sie einen Gewinn machen, auch wenn Sie die gleiche Anzahl von Spielen verlieren, wie Sie auch gewinnen. 

Es klingt natürlich toll, dass man nur so viele Runden gewinnen muss, wie man verliert, um Gewinne zu machen. Nur in der Realität funktioniert es nicht wirklich so. 

Statistisch gesehen gewinnen Sie an einem europäischen Roulettetisch nur 48,65 % Ihrer Spiele, den Rest verlieren Sie. Sie werden wahrscheinlich öfter verlieren, als Sie gewinnen. Selbst wenn es nur mit einem kleinen Abstand ist, ist es immer noch genug, damit Sie auf lange Sicht ganz sicher verlieren werden. Beim amerikanischen Roulette ist der Unterschied noch besser zu sehen. 

Die Vor- und Nachteile des D'Alembert Wettsystems

Der größte Vorteil des D'Alembert Wettsystems ist, dass es wegen der kleineren Erhöhungen eine der sichersten Strategien ist, die es gibt. Es ist zwar immer noch riskant - eben Glücksspiel - doch die Chancen sind hier viel geringer, dass Sie pleitegehen.

Außerdem brauchen Sie kein riesiges Budget, um das D'Alembert-System zu nutzen. Es wird ja hier immer nur um einen Euro erhöht oder verringert. Sie werden auch keine Probleme mit den maximalen Einsatzlimits der Casinos bekommen. 

Wenn Sie jedoch versuchen wollen, große Gewinne zu machen, dann ist das D'Alembert Wettsystem nicht wirklich die beste Wahl. Die Gewinne sind klein, wenn man den Anfangseinsatz betrachtet und wie oft man spielen muss, um wirklich Geld zu gewinnen.

Die kleinen Wetten machen dieses System sicherer, aber trotzdem bleibt es eine schwierige Sache. Wenn Sie mehrmals hintereinander verlieren, wird es länger dauern, bis Sie Ihr Geld zurückbekommen und für den ganzen Aufwand haben Sie dann vielleicht nur einen kleinen Gewinn bekommen. 

Nehmen Sie an, dass Sie mit einem Einsatz von 5€ beginnen. Sie verlieren, also setzen Sie 6€. Sie verlieren wieder und setzen 7€, dann 8€, dann 9€, dann 10€. Das sind sechs Verluste in Folge. Ihr nächster Einsatz ist 11€ und diesmal gewinnen Sie. Jetzt würden Sie im besten Fall die nächsten fünf Wetten gewinnen und hätten damit einen Gewinn von 6€ gemacht.

Das passiert aber wirklich nur selten. Sehr viel wahrscheinlicher ist, dass Sie 11€ gewinnen, 10€ setzen, vielleicht wieder gewinnen und dann einen Einsatz von 9€ machen, den Sie wieder verlieren. 

Denken Sie daran, dass der Schlüssel zum Erfolg darin besteht, gleich oft zu gewinnen und zu verlieren. Sie haben aber schon 7 Mal verloren und nur 2 Mal gewonnen. Also müssen Sie weitermachen. 

Es kann eine ganze Weile dauern, alles wieder auszugleichen. In manchen Fällen wird das einfach nicht passieren und deshalb kann eine Verlustserie mit dem D'Alembert-System problematisch werden. Mit dem Martingale hingegen müssten Sie nur einmal gewinnen, um wieder als Gewinner dazustehen. Wenn Sie beim Martingale eine Pechsträhne haben, wären die Chancen natürlich viel höher als mit dem D'Alembert, dass Sie gleich ganz pleite sind. 

Variationen zum D'Alembert

Wie bei allem, was es schon so lange gibt, wurden auch hier alle möglichen Varianten entwickelt. Das D'Alembert-System ist wirklich so einfach, dass es eine gute Grundlage für Sie sein könnte, um Ihr eigenes Wettsystem zu erstellen.

Sie könnten zum Beispiel die Erhöhung der Wetten nach oben korrigieren. Anstatt um 1€ zu verringern, wenn Sie gewinnen, können Sie Ihren Einsatz auf den ursprünglichen Betrag ändern. Das führt zu sehr kleinen Verlusten.

Eine weitere Möglichkeit ist, bei einem Gewinn um 1€ zu verringern, bei einem Verlust aber um 2€ zu erhöhen. Das ist zwar riskanter, wird Ihnen aber helfen, sich nach wiederholtem Verlieren schneller zu erholen. 

Es gibt alle möglichen Kombinationen, die Sie ausprobieren können. Denken Sie aber daran, dass der Schlüssel beim D'Alembert darin besteht, dass eine gleiche Anzahl von Gewinnen und Verlusten zu einem Gewinn führt. Versuchen Sie immer, sich an dieses Hauptkonzept zu halten. 

Das umgekehrte D'Alembert

Natürlich gibt es auch ein umgekehrtes D'Alembert. Anstatt Ihren Einsatz nach dem Verlieren zu erhöhen und nach einem Gewinn zu verringern, machen Sie es hier einfach andersherum. Sie erhöhen Ihren Einsatz nach einem Gewinn um 1€ und verringern Ihren Einsatz nachdem Verlieren um 1€.

Nehmen wir an, Sie starten mit einem Einsatz von 1€. Sie gewinnen, das ist also ein Gewinn von 1€. Ihre nächste Wette ist 2€. Sie gewinnen wieder, so dass Sie einen Gewinn von 2€ machen. Das wäre dann ein Gesamtgewinn von 3€. 

Jetzt setzen Sie 3€. Sie verlieren dieses Mal und das bedeutet, dass Sie den Gewinn verspielt haben, den Sie in den ersten beiden Runden gemacht haben. Am Ende haben Sie weder gewonnen noch verloren. Sie setzen dann 2€ und Sie verlieren wieder, also haben Sie insgesamt 2€ verloren.

Sie setzen jetzt 1€ und gewinnen. Damit haben Sie nur noch 1€ an Verlusten zu verzeichnen. Ihre nächste Wette ist 2€, Sie verlieren haben einen Gesamtverlust von 3€. 

Mit 3 Niederlagen und 3 Siegen haben Sie also insgesamt 3€ verloren. 

Wie Sie sehen können, ist es nicht ganz so effektiv wie das originale D'Alembert. Hier haben Sie immer noch ein kleines bisschen Geld verloren, auch wenn Gewinnen und Verlieren sich die Waage halten. Der Vorteil ist jedoch, dass Sie mit einem noch kleineren Budget spielen können. Mit dem umgekehrten D'Alembert wäre es auch einfacher, sich von sehr vielen Verlusten nacheinander zu erholen.

Im Großen und Ganzen lässt sich sagen, dass das D'Alembert im Vergleich zu anderen Strategien sehr einfach, aber auch sehr sicher ist. Es wird Sie bestimmt nicht zum Millionär machen, und auf lange Sicht werden Sie schließlich wegen dem Hausvorteil verlieren. Es ist und bleibt aber eine tolle Möglichkeit, um Roulette zu spielen, ohne sich Sorgen zu machen, dass man viel Geld verlieren könnte.

Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen zu Cookies und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

[[notification-years-text]]

TOP Casinos
Weitere Casinos

Länder- und Spracheinstellungen

  1. Wähle deine Sprache

  2. Wähle dein Land
    Wir zeigen nur Casinos an, die Spieler aus Ihrem Land akzeptieren.