Was sind Auszahlungsquoten und Varianz?

Zusammen sollten Auszahlungsquoten und Varianz genutzt werden, um zu entscheiden, welche Casino-Spiele Sie spielen möchten. Die Auszahlungsquote hilft Ihnen, Ihre Gewinnchancen zu berechnen, während die Varianz Ihnen eine Vorstellung davon gibt, wie oft ein Casino-Spiel Gewinne bringen wird.

Was ist die Auszahlungsquote?

Die Auszahlungsquote in einem Casino ähnelt dem Hausvorteil, beschreibt aber stattdessen den prozentualen Vorteil für den Spieler. Man sieht manchmal auch die Abkürzung RTP, was englisch für "Return to Player" steht. Fast alle Spielautomaten haben eine Auszahlungsquote, während manche Tischspiele entweder die Auszahlungsquote oder den Hausvorteil angeben.

Im Prinzip könnten wir den Begriff "Hausvorteil" umdrehen und "Spielervorteil" nennen. Dieser "Spielervorteil" wäre dann die Auszahlungsquote eines Spiels. Wenn beispielsweise ein Blackjack-Tisch einen "Hausvorteil" von 0,5% hat, dann würde der "Spielervorteil" oder "RTP" 99,5% betragen. In ähnlicher Weise könnten wir den NetEnt Mega Joker mit der Auszahlungsquote von 99% nehmen, umdrehen und sagen, dass der "Hausvorteil" 1% beträgt.

Als Online-Casinospieler werden Sie merken, dass fast alle Spielautomaten mit einer Auszahlungsquote gezeigt werden. Das ist im Grunde eine Möglichkeit, den Spielern bei einer Beurteilung zu helfen, wie oft ein Spielautomat im Durchschnitt Gewinne auszahlen wird.

Wie wird die Auszahlungsquote berechnet?

Die Auszahlungsquote wird auf die gleiche Weise wie der Hausvorteil berechnet - es gibt eigentlich keinen Unterschied in der mathematischen Gleichung. Daher kann, wie beim obigen Blackjack-Beispiel, der Hausvorteil von 0,5% leicht in die 99,5% Auszahlungsquote umgewandelt werden. Alle Berechnungen zum Hausvorteil und zur Auszahlungsquote basieren auf Wahrscheinlichkeit.

Die meisten Casino-Tischspiele haben ihre Auszahlungsquote bereits berechnet, als das Spiel vor vielen Jahren entwickelt wurde. Zum Beispiel Spiele wie Blackjack, Roulette, Baccarat und so weiter. Allerdings fügen die Casinos gelegentlich eine zusätzliche Nebenwette oder Regel hinzu, um das Spiel interessanter zu machen, und diese Änderungen wirken sich auf die Auszahlungsquote aus.

Auf der anderen Seite haben Online-Spielautomaten selten die gleichen Auszahlungsquoten. Das liegt daran, dass sich die Walzen, Gewinnlinien, Funktionen, Auszahlungen und die Anzahl der Symbole so oft ändern. Damit der Entwickler des Spielautomaten die Auszahlungsquote berechnen kann, müssen all diese Variablen berücksichtigt werden, und eine mathematische Gleichung bestimmt dann die Wahrscheinlichkeit eines Gewinns.

Was ist die Varianz?

Die Varianz wird auch als Geschwindigkeit bezeichnet. Sie sagt uns im Wesentlichen, wie häufig das Casino-Spiel Auszahlungen bringt. Sie kann auch angeben, wie hoch die Auszahlungen sind, wenn Sie etwas gewinnen. Zum Beispiel wird ein Spielautomat mit hoher Varianz im Vergleich zu einem mit niedriger Varianz weniger häufig Gewinne bezahlen. Gleichzeitig wird bei einem Spielautomaten mit hoher Varianz ein größerer Betrag ausgezahlt.

Die meiste Zeit werden Sie die Leute über Spielautomaten mit niedriger, mittlerer und hoher Varianz sprechen hören, aber in einem Casino gibt es tonnenweise Spiele und alle haben eine bestimmte Varianz. Spiele wie Craps und Roulette haben verschiedene Wetten und jede kann ihre eigene Varianz haben.

Ein Beispiel für eine Wette mit geringer Varianz wären Außenwetten an einem Roulette-Tisch, die 1 zu 1 oder 2 zu 1 auszahlen. Bei den Innenwetten hat man aber eine mittlere bis hohe Varianz.

Jetzt erklären wir diese Werte genauer:

Hohe Varianz - hohes Risiko - hohe Auszahlung

Diese Spiele bringen nur selten kleine Gewinne. Sie werden wahrscheinlich mehrere Wetten ohne Gewinn machen, aber wenn Sie hartnäckig bleiben und sich das Blatt wendet, dann werden Sie in der Regel große Gewinne abräumen.

Roulette-Beispiel: Wenn Sie beim Roulette eine Straßenwette machen, dann setzen Sie auf eine einzelne Zahl mit einer Gewinnchance von 2,70% im Austausch für eine Quote von 35 zu 1. Die Wahrscheinlichkeit ist gering, dass Sie gewinnen, aber wenn Sie gewinnen, ist die Belohnung hoch.

Beispiel Spielautomaten: Bei einem Online-Spielautomaten könnte es sein, dass Sie nicht viele Symbolkombinationen bekommen, sondern dass Sie geduldig sein und auf die gut bezahlten Funktionen warten müssen, was einige Zeit dauern kann.

Mittlere Varianz - Mittleres Risiko - Mittlere Auszahlung

Diese Spiele bieten Ihnen eine Mischung aus kleineren Gewinnen, um Ihr Guthaben aufzufüllen und das Spiel interessant zu halten, aber ebenso besteht jederzeit die Chance, dass ein großer Gewinn hereinschneit.

Roulette-Beispiel: Auch hier können Sie beim Roulette eine Linienwette auf 6 Zahlen machen, was Ihnen eine Gewinnchance von 16,2% und eine Quote von 5 zu 1 bietet.

Beispiel Spielautomaten: Ein Spielautomat mit einer mittleren Varianz hat das Potenzial, im Laufe der Zeit schon im normalen Spiel anständige Gewinne auszuzahlen, und auch die Bonusfunktionen können mit einer gewissen Regelmäßigkeit auftauchen. Einige Spielautomaten mit mittlerer Varianz können im Basisspiel immer noch ab und zu Auszahlungen bringen, wird aber als Spielautomat mit mittlerer Varianz eingestuft, weil er zwei Bonusspiele hat!

Geringe Varianz - niedriges Risiko - niedrige Auszahlung

Diese Spiele zahlen nie wirklich große Gewinne. Sie werden kleine Gewinne und oft lange "Glückssträhnen" haben, aber das bedeutet nicht, dass jeder Gewinn Ihren Einsatz zurückbringt. Stattdessen werden diese Spiele regelmäßig einen Teile Ihres Einsatzes bringen und zwischendurch bekommen Sie Gewinne, die mehr als der Gesamtwert Ihres Einsatzes sind.

Ein Spiel mit geringer Varianz zahlt oft mit niedrigen Quoten. Das könnte jedes Spiel sein, bei dem die Quoten 50/50 oder nahe 50/50 sind.

Roulette-Beispiel: Wenn Sie auf Rot oder Schwarz setzen, haben Sie eine Gewinnchance von 48,60% und Sie bekommen gleichmäßige Quoten auf den Einsatz.

Beispiel Spielautomaten: Viele der 243 Gewinnmöglichkeiten und Online-Spielautomaten mit Megaway haben eine geringe Varianz. Einige von ihnen werden regelmäßig Kombinationsgewinne auszahlen und die Freispiele werden ein paar wenige Freispiele bringen und leicht auszulösen sein. Dadurch bleiben die Auszahlungen konstant, aber die Gewinne sind in der Regel nicht sehr hoch.

Die größten Fehler, die Spieler mit Auszahlungsquoten, Varianz und Schwankung machen

Auszahlungsquoten sind eines der am meisten missverstandenen Konzepte in Casinos, gefolgt von den Begriffen "Varianz" und "Schwankung", die oft verwechselt werden.

Wenn Sie sich ein Spiel mit einer Auszahlungsquote von 98% anschauen, könnten Sie zum Beispiel glauben, dass Sie für jede 100€, die Sie setzen, 98€ bekommen. Das ist aber nicht der Fall und es wäre ziemlich langweilig, wenn es so wäre. Das würde nämlich bedeuten, dass Sie nur selten einen Gewinn bekommen würden. Auszahlungsquoten basieren auf Wahrscheinlichkeit und sind deshalb nur eine Schätzung, wie viel Sie über eine unbestimmte Zeit bei einem Spiel nach dieser Wahrscheinlichkeitsrechnung gewinnen werden.

1. Schwankung/Wahrscheinlichkeit

Die Schwankung ist im Grunde genommen Ihr Auf und Ab, oder Sie haben vielleicht schon gehört, dass die Spieler es "heiß" oder "kalt" nennen. Die Auszahlungsquote ist Ihr erwarteter Gewinn über längere Zeit. Sie sollten nie denken, dass Auszahlungsquoten nach Ihren Wetten auszahlen, d.h. Sie werden niemals konstant 100€ setzen und 98€ zurückbekommen, weil die Schwankung das beeinflussen wird.

Hier sind einige Beispiele dafür, wie die Schwankung die Wahrscheinlichkeit beeinflusst:

Kopf oder Zahl: Wir alle kennen das alte Spiel "Kopf oder Zahl". Die Auszahlungsquote für den Gewinn bei Kopf oder Zahl beträgt 50%. Das ändert sich nie, da es auf einer mathematischen Wahrscheinlichkeit beruht. Die Wahrscheinlichkeit ist aber nicht konstant. Sie könnten am Ende auf Zahl wetten und 40 von 50 Spielen verlieren. Bei den nächsten 100 Spielen könnten Sie dann wieder 85 Wetten auf Zahl gewinnen. Jedes Glücksspiel hat Schwankungen.

Würfel: Sie können die gleichen Tests bei einem Würfelspiel machen. Theoretisch sagt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie in 50% der Fälle hoch/niedrig oder ungerade/gerade würfeln werden. Man sollte auch mindestens zu 16,67% (1 von 6 Würfen) eine 6 würfeln, doch wir könnten 20 Mal würfeln und nie eine 6 sehen.

Roulette: Jetzt können Sie dieselben Theorien auf das französische Roulette anwenden, wenn Sie immer wieder auf Null setzen. Das wäre eine 37 zu 1 (2,7% RTP) Chance auf einen Gewinn, aber Sie können 100 Spiele ohne eine einzige Null machen und dann plötzlich die nächsten zwei Coups eine Null bekommen.

2. Spieler-Fehler

Ein gutes Beispiel für Spieler-Fehler ist Blackjack. Die meisten Blackjack-Tische haben eine Auszahlungsquote von 99,5 %, aber diese mathematische Gleichung setzt voraus, dass Sie eine grundlegende Strategie spielen. Wenn Sie das nicht tun, dann geben Sie dem Haus bis zu 5% zurück und wirklich schlechte Spieler können am Ende 20% Auszahlungsquote oder mehr bekommen, wenn sie den falschen Zug machen, wie z.B. das Teilen von 10ern, wenn Sie bereits ein perfektes Blatt im Wert von 20 haben. Wenn Sie darüber hinaus die Blackjack-Seitenwetten spielen, reduzieren Sie Ihre Auszahlungsquote noch weiter.

Schwankung bei Online-Spielautomaten

Spielautomaten sind etwas anders als Roulette. Wir können sie nicht wirklich mit der Wahrscheinlichkeit von Kopf/Zahl, Würfel oder Roulette vergleichen. Wir haben auch nicht die mathematischen Gleichungen oder Diagramme, die für die Grundstrategie von Blackjack genommen werden. Spielautomaten sind völlig zufällig und so große Gewinne werden ausschließlich vom Glück abhängen.

Jeder Spielautomat hat einen Zufallsgenerator, der alle Millisekunden mehrere tausend Kombinationen durchläuft. Wenn Sie die Taste drücken, bleibt er auf einer dieser Kombinationen stehen. Die Walzen selbst drehen sich nur zur Show, um das Spiel unterhaltsamer zu machen, aber das Ergebnis stand schon fest, als Sie auf die Taste gedrückt haben. Dann hören die Walzen auf, sich zu drehen und zeigen die Kombination, die Sie beim Drücken zufällig ausgewählt haben.

Online-Spielautomaten und auch die Spielautomaten in den Spielhallen verhalten sich hier gleich. Daher besteht der Sinn von Auszahlungsquoten bei Spielautomaten darin, Ihnen eine grobe Schätzung für Ihren langfristigen Gewinn bei diesem bestimmten Spielautomaten zu geben.

Zusammenfassung

Auszahlungsquoten werden verwendet, um anzugeben, wie viel ein Casino-Spiel im Laufe der Zeit auszahlen wird. Auf der anderen Seite wird die "Schwankung" genommen, um Ihnen zu sagen, wie oft ein Casino-Spiel auszahlen könnte, und sie kann auch ein Hinweis darauf sein, wie viel das Spiel auszahlen wird. Denken Sie immer daran, dass die Auszahlungsquote nur eine Angabe dafür ist, was Ihnen langfristig und je nach Wahrscheinlichkeit gezahlt wird, welche Schwankung die Gewinnbeträge beeinflusst und wann Sie etwas gewinnen.

Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen zu Cookies und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

[[notification-years-text]]

TOP Casinos
Weitere Casinos

Länder- und Spracheinstellungen

  1. Wähle deine Sprache

  2. Wähle dein Land
    Wir zeigen nur Casinos an, die Spieler aus Ihrem Land akzeptieren.